Belegungsordnung Freiplätze (Stand März 2010)

  1. Platzbenutzung und Platzpflege

    • Die Benutzung der Tennisplätze ist nur den aktiven Clubmitgliedern gestattet, ggf. zusammen mit ihren privaten Gästen, mit Gastmannschaften, sowie Schnupperkurs-Teilnehmern (über die Dauer des Kurses).
    • Die Plätze dürfen nur in Tennisschuhen betreten werden.
      Vor Spielbeginn müssen trockene Sandplätze ausreichend gewässert werden. Nach Spielende sind die Plätze abzuziehen. Die Platzpflege erfolgt innerhalb der belegten Spielzeit.
  1. Generelle Platzreservierung oder Platzsperrung

    Diese erfolgt rechtzeitig ausschließlich durch die befugten Clubverantwortlichen
    (Vorstand, Turnierleiter, Mannschaftsführer, Clubtrainer) mittels der großflächigen Schilder (z.Zt. blau und orange). Sie sind auch für das zeitgemäße Entfernen der Schilder verantwortlich. Anweisungen des Platzwarts haben Vorrang.

  1. Platzbelegung

    • Die Spielzeit beträgt bei Einzel 45 min, bei Doppel 75 min. Die Platzbelegung muss sich bei reger Nachfrage ohne Leerzeit an die Vorgänger anschließen. Sie erfolgt durch Anbringen der persönlichen Namensschilder auf der Belegungstafel in den gewünschten Platz- und Zeitfeldern.
    • Die Belegung ist nur zulässig, wenn alle belegenden Spieler auf der Anlage anwesend sind. Spieler ohne namentliche Belegung auf der Tafel oder bei Benutzung fremder Namensschilder können jederzeit sofort abgelöst werden. Das Umhängen von Schildern während der Spielzeit zum Zwecke weiterer Belegung ist unzulässig.
    • Nach Spielende sollen die Namensschilder auf die vorhandene Vorratstafel umgesetzt oder mitgenommen werden. Bei Verlust eines Namensschildes stellt der 2.Vorsitzende ein Ersatzschild gegen eine Gebühr von € 2,- aus.
  1. Regelung für Jugendliche, Gäste und passive Mitglieder

    • Die Plätze 6 und 7 dürfen von Jugendlichen unter 16 Jahren (grünes Namensschild) Mo-Fr ab 17:00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen nicht belegt werden, es sei denn, sie spielen mit einem erwachsenen Mitglied oder die Nachfrage ist gering. Diese Regelung findet keine Anwendung auf Jugendliche, die bereits bei einem Verbandsspiel in einer U18 oder Erwachsenenmannschaft zum Einsatz gekommen sind. Sie erhalten deshalb ein gelbes Namensschild.
    • Bei Gästen ersetzt der Gästebeleg das Namensschild. Er ist vom gastgebenden Mit- glied auszufüllen (gilt auch für passive Mitglieder). Formulare hängen an der Belegtafel. Die Durchschrift kommt in den Briefkasten Clubhauseingang (links).
    • Ein Gast oder ein passives Mitglied kann maximal 5mal pro Saison mit Gästekarte spielen. Die Gebühr für eine Gästekarte beträgt pro Spieltag und Gast bzw. passives Mitglied € 5,-, d.h. für passives Mitglied mit Gast € 10,-.
    • Gäste und passive Mitglieder sind nicht spielberechtigt an Werktagen von 17:00 – 19:00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen von 15:00 – 19:00 Uhr. Diese Einschränkung gilt nicht, wenn ausreichend freie Plätze zur Verfügung stehen, d.h., vor Belegung mindestens 2 freie Plätze.
  1. Allgemeine Regelungen

    • Bei Ranglisten-/Forderungsspielen gilt die allgemeine Spielzeitbegrenzung nicht. Solche Spiele sind bei der Belegung mit den Namensschildern zusätzlich mit den Schildern „Forderung“ zu markieren. Zeitgleich zu Verbandsspielbelegungen dürfen keine Ranglisten-/Forderungsspiele ausgetragen werden.
    • Die vom Sportwart zu Saisonbeginn festgelegten Zeiten und Plätze für Mannschaftstraining sind an der Pinwand und neben der Belegungstafel ausgehängt. Für 4 Trainingsteilnehmer + Trainer steht 1 Platz zur Verfügung, insgesamt max. 2 Plätze pro Mannschaft.
    • Für den allgemeinen Spielbetrieb sind jeweils mindestens 3 Plätze freizuhalten, es sei denn, es liegt eine Doppelbelegung bei Verbandsspielen vor. Bei offensichtlich geringer Nachfrage können Verbandsspiele auch auf 6 Plätzen beginnen. Falls Verbandsspiele sich über Plan hinausziehen sollten, gilt die Priorität Verbandsspiel à Training à Allgemeinheit, d.h., in solchen Ausnahmefällen können auch kurzfristig weniger als 4 Plätze frei sein.
    • Auch in Zeiten geringer Nachfrage ist die namentliche Platzbelegung erforderlich. Nur so können die Clubverantwortlichen feststellen, dass nur berechtigte Mitglieder die Plätze benutzen. Eine Ablösung darf in solchen Zeiten nicht erfolgen, wenn noch freie Plätze zur Verfügung stehen.
    • Ausnahmen von der Belegungsordnung im Einzelfall können vom Sportwart genehmigt werden, in seiner Abwesenheit auch vom 2. oder 1. Vorsitzenden. Dies betrifft insbesondere Clubveranstaltungen, Turniere, Training usw. . Solche Sonderregelungen müssen rechtzeitig durch Anschlag (Pinwand und Belegtafel) bekannt gemacht werden.
  1. Inkrafttreten

    Diese Belegungsordnung tritt mit Bekanntmachung und Aushang in Kraft. Sie wurde durch die Mitgliederversammlung am 03.03.2010 beschlossen.